Wenn Du unter Windows10 erstmalig einen bisher unbekannten Dateityp öffnest - oder Du eine weitere Software für einen bekannten Dateityp installiert hast, dann erhältst Du eine Meldung:

"Wie soll diese Datei geöffnet werden?".

Wie soll diese Datei geöffnet werden?

Du kannst unten den Haken "Immer diese App zum Öffnen von ... Dateien verwenden und dann sollte Windows sich Deine Auswahl merken.

Manchmal klappt das aber nicht und Du erhältst diese Meldung immer wieder.

Bei mir und Bekannten trat dieses Problem im Oktober 2018 auf allen Windows10-Computern mit Version 1803 auf, nur auf dem Computer mit der - mittlerweile zurückgezogenen - Version 1809 trat das Problem nicht auf. 

Im Beitrag findest Du eine mögliche Lösung für dieses Problem, neugierige springen direkt zu "Wenn gar nichts mehr hilft"

Es gibt verschiedene anderen Wege, eine Dateiendung mit einer bestimmten Anwendung unter Windows zu verknüpfen:

Doppelklicken im Windows Explorer und die zu verwendende App bestätigen

Dateitypen verknüpfen unter Windows10

Über den Eigenschaften-Dialog einer Datei

Dateitypen verknüpfen unter Windows10

Über die Systemeinstellungen "Standared-Apps nach Dateityp auswählen"

Dateitypen verknüpfen unter Windows10

Per "assoc" und "ftype" auf der Eingabe-Aufforderung

Dateitypen verknüpfen unter Windows10

Wenn gar nichts mehr hilft

In meinem Fall half nur die Version mit der Eingabeaufforderung und der Benutzung von "assoc" und "ftype", hierfür schrieb ich mir ein Powershell-Script.

Aber auch hier kam ich an meine Grenzen, denn beim Doppelklick in Outlook auf eine angehängte Bild-Datei erschien der Dialog immer wieder, auch gab es Schwierigkeiten beim Verknüpfen von Dateitypen mit der App "Fotos".

Ich nahm mehrere Neu-Installationen von Windows10 vor, doch das Problem trat immer wieder auf.

Zuletzt protokollierte ich jeden einzelnen Schritt und stellte fest: Auf meinen Rechner kam der Fehler mit einem Windows-Update, nach Deinstallation des Updates klappte das Verknüpfen der Dateitypen wieder wie gewohnt. 

Ich untersuchte weitere Windows10-PCs und stellte fest, dass jeweils eines oder mehrere der folgenden Windows-Updates installiert war:

  • KB4462919
  • KB4462933
  • KB4458469

Du kannst beispielsweise diese Updates deinstallieren, Deine Verknüpfungen einrichten und diese dann wieder installieren - per Windows Update. Wünschenswert wäre natürlich eine Lösung seitens Microsoft.

Eine weitere Option ist das Update auf Windows 1809, welches man per Iso-Download durchführen kann, dann aber das Netzwerk abschalten sollte (sonst meckert Windows).